Meningokokken-Meningitis

Übersicht

Erreger

Meningokokken (Neisseria meningitidis) sind Bakterien, die lebensbedrohliche Erkrankungen wie Hirnhautentzündungen (Meningitis) und Blutvergiftungen (Sepsis) auslösen können.

Krankheitsbild

Die Krankheit beginnt plötzlich mit hohem Fieber, starken Kopfschmerzen und Nackensteife. Bewußtseinstrübung (Meningitis), punktförmige Hautblutungen und Schock (Sepsis) sind alarmierende Zeichen einer Allgemeininfektion und immer lebensbedrohlich. Die Krankheit tritt in gewissen Abständen endemisch auf. Die Übertragung erfolgt durch Tröpfcheninfektion. Es gibt verschiedene Bakterienstämme, die in unterschiedlicher Verbreitung auf der Welt vorkommen.

Vorkommen

Erkrankungen durch Meningokokken treten weltweit auf. Insbesondere auf dem afrikanischen Kontinent im sogenannten Meningitisgürtel kommt es immer wieder zu größeren Epidemien, aber auch in Deutschland kommt es jährlich zu ca. 800 Erkrankungen. Meningokokken-Erkrankungen der Serogruppe C machen dabei zwar nur ca. 20% aus, sind aber auf Grund ihrer schweren und komplikationsreichen Verläufe sehr gefürchtet. So versterben etwa 12% der Erkrankten, bei weiteren  20% ist mit schweren, bleibenden Folgeschädenzu rechnen. 

Inkubation

3-4 Tage

Diagnostik

Die Diagnose kann durch den direkten Bakteriennachweis oder den Antikörpernachweis im Blut gesichert werden.

Therapie und Prophylaxe

Antibiotika

Vorsorge

Aktive Impfung. Gegen die Stämme A und C (hauptsächlich in Afrika) W 135 und Y (Saudi-Arabien) gibt es eine aktive Impfung. Für Fernreisen gibt es einen Impfstoff gegen die 4 genannten Stämme, der einen Schutz von 3 Jahren bietet. 2006 wurde die Impfung gegen Meningokokken C in Deutschland, aufgrund der schweren Krankheitsverläufe und der positiven Erfahrungen mit entsprechenden Impfprogrammen in andern Ländern, in den Impfkalender aufgenommen. Die Impfung wird von den Krankenkassen bezahlt und bietet einen lebenslangen Schutz. Es gibt bisher noch keine Impfung gegen Meningokokken der Gruppe B, aktuelle Mitteilungen aus der Forschung sprechen jedoch dafür, dass in den nächsten Jahren ein Impfstoff auf den Markt kommen dürfte, der die gleiche hohe Qualität hat, wie der Impfstoff gegen den Serotyp C.

weitergehende Informationen

Wer mehr über das über das Thema Meningitis wissen möchte, dem sei die Informationsseite des => deutschen Meniningitis Infopools empfohlen.