Loa-Loa (Filariose)

Übersicht

Loa-Loa (Filariose) - Wanderfilarie

Engl. Bezeichnung: Loa loa

Definition

Bei Loa-Loa handelt es sich um eine von tagaktiven Stechmücken übertragene parasitäre Wurmerkrankung, die durch Nematoden (Rundwürmer) der Gattung Filarioidea verursacht wird. Krankheiten dieser Gruppe schließen die lymphatische Filariose, die Onchozerkose (Flußblindheit) und die Wanderfilarie (Loa-Loa) ein.

Vorkommen

Loa-Loa kommt in West- und Zentrlafrika vor.

Inkubation

Monate

Verlauf

Loa-Loa ist eine chronische parasitäre Krankheit, bei der die Würmer im Bindegewebe der Haut und der Schleimhäute umherwandern. Freigesetzte Larven sind auch in den Blutgefäßen zu finden. Allergischen Reaktionen bilden sich aus, dabei kommt es zu wechselnden, geröteten, juckenden Schwellungen für mehrere Tage. Eine Ansteckung von Mensch zu Mensch gibt es nicht.

Diagnostik

Erregernachweis

Therapie

Entwurmungsmittel - Diethylcarbamazin (stationär!)

Vorsorge

keine Impfmöglichkeit; Schutz in Endemiegebieten vor Mücken (Moskitonetz und Repellents)