Chinesische Medizin

chinbox 01chin med 08Die chinesische Medizin ist eine alte Heilkunst, die auf den Jahrtausende alten Erfahrungen der Ärzte Chinas fußt. Es ist eine Erfahrungsmedizin im besten Sinne des Wortes, deren Hauptziel immer die Gesunderhaltung der Patienten ist. Hier bei uns gehen die Patienten zum Arzt, wenn sie krank sind. Im alten China gingen die Patienten zum Arzt, um gesund zu bleiben. So widmet sich ein großer Teil der chinesischen Medizin der Vorsorge, der Vorbeugung.

 

chinbox 03Wichtige Elemente sind: Lebensführung, Meditation, Ernährung und Heilübungen (Qigong, gespr.: „Tschi Gung“). Hier ist Eigenverantwortlichkeit gefragt.

 

Wie gehe ich mit mir um? Wie teile ich meine Zeit ein? Besteht in meinem Leben ein Gleichgewicht zwischen Entspannung und Anspannung, zwischen Arbeit und Schlaf, zwischen Ruhe und Freude? Was esse ich, womit nähre ich mich? Womit nähre ich meine Seele? Finde ich Zeit, mein Selbst zu pflegen, zu meine Mitte vorzudringen?

 

Oft gelingt es uns nicht, unser Gleichgewicht zu halten. Krankheit, psychische Belastung, physische Überlastung – das sind nur einige Faktoren, die uns „umwerfen“, die uns angreifbar machen und uns empfänglich machen für z.B. Infektionen, Magen-Darm-Erkrankungen oder auch für Krebs.

 

chinbox 02Krankheit ist in der chinesischen Medizin immer auf ein Ungleichgewicht in den Energien Yin und Yang zurückzuführen. Es kann Mangelzustände geben, aber auch schädliche Fülle.

Der Arzt muss versuchen, den Energiezustand seines Patienten zu erspüren und zu erfragen. Deshalb ist eine chinesische Anamnese oft sehr umfangreich und zeitintensiv.

 

Danach kann entschieden werden, wo die Therapie zu Beginn ansetzt. Muss Qi genährt werden oder pathogenes (krankmachendes) Qi sogar ausgeleitet werden. Muss die Energie nach oben oder unten, nach innen oder außen geleitet werden usw.

Hierzu können Kräutertees oder Kräuterzubereitungen nützlich sein, einzelne Punkte werden in der Akupunktur (Körper-Akupunktur) aktiviert. Auch die Wärmestimulation verschiedener Meridiane oder Akupunkturpunkte (das sogenannte „Moxen“) findet hier ihren Platz.

 

chinbox 04

 

M.Schulte-Huxel mit Meister Yuan-LinMichael Schulte-Huxel begeistert sich schon seit einigen Jahren für die Möglichkeiten der chinesischen Medizin. Er hat das A-Diplom in Akupunktur bei Dr. Gabriel Stux erworben. Zudem vertiefte er seine Erfahrungen in der Energie-Medizin bei Joachim Stuhlmacher und bei chinesischen Qigong-Meistern. Er ist Qigong-Lehrer und hat das Lehrer-Zertifikat für den 1. Level des Zong Yuan Qigong. In unserer Praxis bietet Michael Schulte-Huxel phytotherapeutische Beratung, Körperakupunktur und  Moxabehandlungen an. Die verwandte Ohrakupunktur rundet das Angebot ab.

Diese Angebote können nicht von den Krankenkassen übernommen werden. So fängt  die Eigenverantwortung des Patienten bereits mit der Entscheidung für eine Heilbehandlung auf chinesische Art an.

Außerdem hält Michael Schulte-Huxel auch Vorträge zu Themen der chinesischen Medizin und leitet zusammen mit seiner Frau regelmäßig Qigong-Kurse.